Aktuelles

SMS Schulfest 2016

Schülerinnen, Eltern und Lehrer hatten sich mächtig ins Zeug gelegt um das Schulfest der Schönstätter Marienschule zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Viele Hände waren am Samstag schon vor Beginn des Festes aktiv. Über 150 Kuchen wurden gebracht und akribisch reinigte ein Vater sogar den Deckel der Mülltonne neben dem Grillstand. Elterneinsatz pur!
Bei strahlendem Sonnenschein waren die Stände oft dicht belagert. Die Schülerinnen der Borkener Mädchenrealschule hatten sich zur Unterhaltung der Gäste viel einfallen lassen. Da wurden Gesichter bemalt, am Glücksrad gedreht, Buttons bemalt, Murmeln geschätzt, Bilder geraten, auf Dosen geworfen, Mäuse gefangen, Trödel verkauft und vieles mehr. Andere Aktionen luden zum Selbermachen ein. Von der Klasse 7c strömte ein wunderbarer Duft von Lavendel und anderen diversen Aromastoffen. Die fachkundigen Schülerinnen halfen den Besuchern bei der Herstellung verschiedener Badesalze. Ein Besuchermagnet war die Geisterbahn der Klasse 5c. Mit Unterstützung von Neuntklässlerinnen hatten die Mädchen den Keller zu einem gruseligen Event werden lassen. „Ich bin schon zum vierten Mal hier und erschreck mich jedes Mal wieder“, gestand die elfjährige Lynn. So brauchte man in der Schlage vorm Eingang in die Geisterbahn zeitweise viel Geduld. Im Foyer der Schule lud eine fünfte Klasse alle Besucher ein, sich auf Leinwand mit einer kleinen Skizze zu verewigen. Die Wimmelbild-Kunstwerke werden demnächst die Flure der Schule verzieren. 
Zwischen den vielen Spiel,- und Spaßaktionen gab es natürlich reichlich Angebote für das leibliche Wohl. Auch hier hatten die Schülerinnen viel vorbereitet. Ob exotische Cocktails, Crêpes, Popcorn, Zuckerwatte oder Eis, alles schmeckte lecker. Den Grillstand hatten die Väter im Griff. Zeitweise konnten sie aber trotz schweißtreibenden Einsatzes dem Ansturm kaum nachkommen. Die Cafeteria in der Mensa war dann in den Nachmittagsstunden besonders umlagert. 
Auch viele ehemalige Schülerinnen hatten das Schulfest zum Anlass genommen ihre alte Wirkungsstätte wiederzusehen. Der Verein der Ehemaligen und Freunde hatte einen Treffpunkt eingerichtet. Dort zeigten sie alte Fotos und gaben Einblicke in die Schulchronik. Viele Besucherinnen suchten und fanden sich oder ihre alten Mitschülerinnen auf den Bildern wieder. Ständiges Gekicher und „Weiß du noch?“ deutete auf alte Erinnerungen hin. 
Am Abend konnte sich Schulleiter Michael Grevenbrock zufrieden zurücklehnen. Ein gelungenes Fest! Das nächste Schulfest gibt es in sechs Jahren, da in jedem Jahr zum Schulfeiertag eine andere Aktion ansteht.